Freitag, 28. August 2015

Fit und trotzdem dement

Forscher haben in zwei großen Untersuchungen an 1600 und 3000 Teilnehmern mögliche Einflüsse auf Demenz untersucht.

Weder Bewegung noch Ernährung hatten einen positiven Effekt auf die kognitiven Fähigkeiten.

Ärzte sollten ihre Patienten dennoch zu einer gesunden Lebensführung ermutigen.

Von Werner Bartens
 
 Lange gab es zumindest diesen Hoffnungsschimmer: Wenn sich gegen die Ursachen von Alzheimer und anderen Demenz-Formen nichts ausrichten lässt, kann immerhin eine gesunde Lebensführung den geistigen Verfall verlangsamen oder gar aufhalten. Ausreichende Bewegung, gemischte Kost mit frischen Produkten und geistige Regsamkeit bewahren die Erinnerung und tragen dazu bei, auch im Alter möglichst lange klar denken und angemessen reagieren zu können - so lautete der unter Wissenschaftlern wie Laien verbreitete Konsens. Zumindest was den Einfluss von Bewegung und Ernährung angeht, hat dieser Glaube nun einen herben Dämpfer hinnehmen müssen.
 
Weiter auf:
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-fit-und-dement-1.2621228