Mittwoch, 22. Juni 2016

Hitzefrei für ALLE


Wann wird es endlich wieder Sommer“ so sang einst Rudi Carrell den Wettergott an. Von Hitzewelle war nicht die Rede. Aber davon können wir jetzt ein Lied singen. Das Sommerloch 2016 ist da. Kaum ist Fußball EM, sind die Medien heiß auf neue Meldungen. Da wird alles in Angriff genommen, was das Internet an aktuellen Nachrichten ausspuckt. Zuerst kriegt die Bahn ihr Fett weg, zurecht wie wir meinen. Da rasen wieder rollende Saunas alias IC und ICE ́s durch die Republik und gefährden die Gesundheit der bedauernswerten Fahrgäste.

Ein Horrorszenario flimmert am Abend über die TV Nachrichtenkanäle. Die Printmedien legen am nächsten Tag ordentlich nach. Und die Bundespolizei ermittelt wieder wegen fahrlässiger Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung. Und wir fordern hitzefreie Züge.

Und jetzt kommen wir zum Sport: Im Jahr 2010, der Profiboxer Firat Arslan betritt an einem heißen Samstag den Ring, in Stuttgarts renommierter Porsche Arena. Sein Gegner, so denkt er, ist der Franzose Steve Herelius. Doch es kommt anders. Fiat Arslan kämpft wie ein Löwe, so wie man es von ihm gewohnt ist. Bis zum Ende der 10. Runde hat er sein Gegenüber „ im Sack“, er führt nach Punkten und will den Kampf in Ruhe nach Hause bringen. In der 11. Runde beginnt er zu taumeln, er wankt in die Pause, geht stehend k.o. Die Hitze hat zugeschlagen, Kreislaufkollaps. Der völlig dehydrierte Boxer kommt sofort ins Krankenhaus. Elf Liter Flüssigkeit werden im zugeführt. Sein Leben hing an einem seidenen Faden. Das war den Sportredaktion im Lande halbe und ganze Seiten wert. Die Schuldfrage wurde gestellt. War die Klima- oder Lüftungsanlage ausgefallen? Ist ein fahrlässiges Verhalten dem Veranstalter oder Hallenbetreiber nachzuweisen? Die Stuttgarter Zeitung titelt in einem bemerkenswerten Beitrag: „Bis zum letzten Tropfen“. Und wir fordern hitzefrei für Profiboxer.

Auch aus der Welt der Zootiere war damals in den Zeitungen trauriges nachzulesen: Stuttgart - Vilja, die betagte Elefantendame der Wilhelma, ist tot.
Nicht nur die Pfleger und ihre Artgenossen werden die alte Dame vermissen, vielen Besuchern war das Tier ans Herz gewachsen. Das Tier verstarb am Samstagnachmittag vermutlich aufgrund eines Kreislaufkollapses. Europas älteste Elefantenkuh hatte ein Jahr zuvor ihren 60. Geburtstag gefeiert. Vilja gehörte zu den bekanntesten Tierpersönlichkeiten im Zoologisch-Botanischen Garten, den sie 1952 noch als Jungtier bezogen hatte. Wahrscheinlich auch ein Opfer der Hitzewelle. Für Vilja kommt unsere Forderung zu spät: Hitzefrei für alle Zoo- und Haustiere.

Zum „guten“ Schluss werfen wir einen Blick in Krankenhäuser und Altenheime. Pflegekräfte, Bewohner und Patienten haben es in diesen Tagen besonders schwer. Gerade die betagten Menschen, schon entsprechend dem Alter mit Erkrankungen reichlich „gesegnet“, kommen in große Not. Das war sogar dem ZDF “Morgenmagazin“ eine Meldung wert, ein Experte kann angerufen werden, referiert, dass man viel trinken müsse, gerade die „Alten“, die ja sowieso schon zu wenig Körperflüssigkeit haben. Auch nicht zu viel, weil es sonst die ganzen Substanzen der verordneten Altersmedizin ausschwemmt.

Selbst schweißgebadet von der stehenden Luft in den Zimmern und Aufenthaltsräumen, haben PflegerInnen ihre liebe Not, die schachmatt in ihren Stühlen oder Betten vor sich hin schmorenden Bewohner zum Trinken zu animieren. Da kann man schon mal – bei der Hitze – die Geduld verlieren, beim Wasser reichen und beim erstellen des Trinkprotokolls, etc. ...
Während sich die Heimleitung vielerorts nach Kräften bemüht, das Klima für alle so erträglich wie möglich zu gestalten, reagieren andere eher unterkühlt. Bei unserer Recherche stießen wir auf ein schmuckes Heim. Da quälten sich Personal und Bewohner durch die Hitzewelle, während Heimleitung und Verwaltung in klimatisierten Räumen saß und ihre Mitarbeiter und Bewohner verwaltete. Begründet wurde das – auf Rückfrage – mit arbeitsschutz- rechtlichen Bestimmungen. Gerade so, als wäre Pflege keine Arbeit. Nun, darüber wird wenig oder gar nicht berichtet, in den Medien. Deshalb fordern wir hitzefrei für Pflegekräfte, Bewohner und Patienten. Und was machen wir vom RosenResli – Kultur für Menschen mit Demenz? Wir suchen die kühlen Räume im Museum auf und machen in Kultur. Ganz schön cool – oder?